Überspringen
Alle Pressemeldungen

Statements zur Paperworld 2018

06.02.2018

Paperworld 2018: Statements der Verbände

Werner Lippels, Vorstand Arbeitsgemeinschaft der Hersteller und Verleger von Glückwunschkarten (AVG):
Die AVG-Verlage waren zufrieden mit dem Messe-Ergebnis. Ähnlich wie im Vorjahr haben die großen Aussteller dazu beigetragen, mehr Besucher in die Halle 5.1 zu locken. Mein Eindruck war, dass der Samstag und auch der Montag sehr gute Tage mit guten Verkaufsgesprächen und Frequenz waren. Außerdem waren die richtigen Kunden in der Halle.  

Thomas Bona, Geschäftsführer des Verbands der PBS-Markenindustrie:
Diejenigen PBS-Markenhersteller, die auf der Paperworld 2018 ausgestellt haben, sind sehr zufrieden mit dem Verlauf der Messe, mit der Qualität und der Internationalität der Besucher. Das Bild der Halle 3.0 zeigt die internationale Bedeutung der Paperworld für die PBS-Branche. Die PBS-Markenindustrie ist sehr daran interessiert, die Paperworld als Kommunikationsplattform weiter zu stärken.

Thomas Grothkopp, Geschäftsführer Handelsverband Büro und Schreibkultur:
Die Paperworld bietet eine große Vielfalt an Sortimenten und eine hohe Internationalität bei Ausstellern und Besuchern. Davon profitiert der Fachhandel ebenso wie von den parallelen Angeboten der Creativeworld und der Christmasworld. Hinzu kommen die Events und Sonderschauen, insbesondere das Büro der Zukunft öffnet den Blick für Gesundheit am Arbeitsplatz und inspiriert damit die Branche.

Manfred Meller, Geschäftsführer Industrieverband Schreiben, Zeichnen, Kreatives Gestalten (ISZ):
Der Absatz von Schreib-, Mal- und Zeichengeräten, sowie Hobby-Artikel wird durch die gute Konsumgüter-Konjunktur nicht nur in Deutschland, sondern auch europa- und weltweit gestützt. Die Branche richtet sich, wie in den Vorjahren, am privaten Nutzer der kreativen Produkte aus - darin liegt die Zukunft. Insgesamt ist die Branche mit einer Quote von 70 Prozent abhängig vom Export in alle Regionen der Welt. Dieser Internationalität dient die Paperworld mit ihrer internationalen Ausrichtung.

Wolfgang Möbus, Geschäftsführer InterES:
Auch in diesem Jahr waren wir als InterES-Verbundgruppe auf dem Handelsareal mit einem Kontaktstand vertreten. Als Einkaufs-, Marketing und Zentralregulierungs-GmbH können wir so mit dem PBS-Handel, unseren Gesellschaftern und Kollegen aus den anderen Verbundgruppen, Erfahrungen austauschen, aktuelle Entwicklungen diskutieren und versuchen, Lösungen zu erarbeiten. In der heute schwierig gewordenen Zeit für den klassischen PBS-Handel, der sich gegen die Globals und Online-Versandhändler behaupten muss, gilt es zusammen zu rücken und nach gemeinsamen Lösungen zu suchen. Diese Möglichkeit wird uns auf der Paperworld geboten - und die nutzen wir sehr gerne.

Paperworld 2018: Statements der Aussteller

Halle 3.0

Krug + Priester / Marke Ideal, Daniel Priester, Geschäftsführer:
Mit der Frequenz auf der Paperworld sind wir zufrieden. Es ist zwar etwas ruhiger, aber die Qualität der Besucher ist sehr gut – und das ist wichtiger als Rummel. Wir treffen hier unsere Kunden aus dem In- und Ausland. Unser Thema Luft zieht auch neue Zielgruppen an den Messestand. Unser Markt verändert sich stark. Mit unseren Produktentwicklungen zeigen wir unseren Kunden neue Perspektiven für zukünftige Umsätze auf. Die Problematik, dass Raumluft durch Feinstaub, Viren, Bakterien und Allergene belastet ist, wurde lange ausgeblendet. Jetzt gewinnt sie spürbar an Dringlichkeit, was uns die lebhafte Nachfrage auf der Paperworld zeigt.

Bi-Silque, Beth Wright, Chief Commercial Officer:
Die Paperworld ist für uns eine extrem wichtige Plattform sowohl zur Markterweiterung als auch für das Markenbewusstsein. Es ist die Fachmesse in Europa, auf der wir unserem bestehenden Kundenkreis die Neuheiten präsentieren und uns gezielt für neue Zielgruppen und Kontakte positionieren.

Wilkhahn, Burkhard Remmers, Director International Communication an Public Relations:
Unser Unternehmen hat einen extrem hohen Innovationsanspruch und ist wesentlich dafür verantwortlich, dass das gesunde Büro heute in dieser Form kommuniziert wird. Daher ist es uns auch sehr wichtig, in diesem Kontext Präsenz zu zeigen. Das Konzept des Sonderareals Büro der Zukunft ist sehr schlüssig und sowohl gestalterisch als auch didaktisch hervorragend umgesetzt. Mit dem Fokus auf das Thema Gesundheit lief die Paperworld für uns sehr gut. Es kamen viele Leute aus unserem Kundenbereich, die diesen Benefit schätzen und nutzen.

Legamaster, Claudius Schwarz, National Key Manager:
Die Paperworld geht einen guten Weg, den wir gerne unterstützen. Das Konzept ist schlüssig und eröffnet der Messe gute Potenziale. Auch die gestalterische Umsetzung des Sonderareals Büro der Zukunft sowie die Qualität des Vortragsprogramms gefallen mir sehr gut. Wir zeigen hybride Lösungen für das agile und kollaborative Arbeiten, die die analoge mit der digitalen Welt verknüpft. Das heißt, wir bringen das Whiteboard von der Wand auf den Bildschirm, digitalisieren die Ergebnisse und ermöglichen es, diese digital weiter zu bearbeiten.

Fellowes, Andrea Cantong, Marketing Manager DACH:
Mit unseren ‚no paper related products’ haben wir uns für den sich verändernden Markt neu aufgestellt. Ein Fokus liegt dabei auf Innovationen im Bereich Arbeitsplatzzubehör. Jetzt sind wir nach drei Jahren Pause wieder auf der Paperworld vertreten, da uns das Konzept des Büro der Zukunft angesprochen hat. Und es läuft sehr gut für uns! Wir treffen bestehende Kunden aber auch neue Zielgruppen wie Architekten und Planer, die für uns immer wichtiger werden. Hier in Frankfurt wird klar, dass das gesunde Arbeiten mehr Relevanz gewinnt. Die Paperworld hat das Thema gut aufgriffen und umgesetzt.

Sigel GmbH, Sven Reimann, International Sales Director:
Die Teilnahme erfolgte in diesem Jahr im Rahmen der Sonderschau Büro der Zukunft im Kontext der Veränderung der modernen Arbeitsweisen und Bürowelten. Unter diesem Aspekt wollen wir die Partner ansprechen, die sich auf dieses Thema fokussieren, um diese gezielt bei der Erschließung des Marktsegments durch unsere innovativen, kollaborativen und zeitgemäßen Lösungskonzepte zu unterstützen. Es ist evident, dass sich die Branche an den veränderten Bedürfnissen des Anwenders ausrichtet und in diesem Kontext nachhaltige und starke Lösungsansätze entwickelt.

Olympia, Sven Elvert, Vertriebsleiter:
Für uns ist die Paperworld die Leitmesse der Branche. Dort haben wir die Möglichkeit, einem breiten Publikum unsere Produkte zu präsentieren. Ebenso ist die Paperworld eine gute Plattform, um neue Kontakte zu knüpfen, speziell auch zu internationalen Besuchern.

HSM GmbH + Co. KG, Stefanie Keller, Public Relations:
Die Paperworld ist für HSM seit vielen Jahren eine wichtige, globale Kontaktplattform. Wir können hier sehr viele internationale Besucher begrüßen. HSM hat eine sehr hohe Exportquote, deshalb ist es uns besonders wichtig, die Paperworld als weltweiten Treffpunkt zu nutzen. Für HSM ist die Paperworld die wichtigste Branchenmesse. Die Fachbesucher können in einem geringen Zeitfenster viele Hersteller besuchen. Dem zeitlichen Investment steht meines Erachtens ein hoher Nutzen gegenüber. Bei einem Gespräch auf dem Messestand kann der Kunde mehr über unsere Firmenkultur und die Menschen erfahren.

Stylex Schreibwaren, Thorsten Mentzel, Geschäftsführer:
Wir nutzen auf der Paperworld die Möglichkeit, die Marke Stylex und unser umfangreiches Produktsortiment einem breiten nationalen und internationalen Publikum zu präsentieren. Gleichzeitig ist diese wichtige Messe für uns der ideale Jahresauftakt, um Kunden und Partnern unsere Produktneuheiten vorzustellen. Die Paperworld ist die Leitmesse für PBS und somit für nationale und internationale Entscheider von großer Bedeutung. Als Stimmungsbarometer und für den Erfahrungstausch ist diese Messe für uns wichtig.

Durable, Martina Heiland, Pressesprecherin:
Durable beschäftigt sich intensiv mit den Fragestellungen zu den Prozessen und Bedürfnissen in der Büroarbeit der Zukunft und entwickelt zielgerichtet das Sortiment entsprechend der sich verändernden Anforderungen weiter. Im Fokus steht dabei die zunehmende Flexibilität. Die Sonderschau liefert das passende Umfeld, um die neuen Lösungen zu präsentieren.

Holtz Office, Christopher Holtz-Kathan Geschäftsführer:
Architekten und Planer spielen als Entscheider in Sachen Büroplanung und Ausstattung eine entscheidende Rolle für uns - nicht erst im Rahmen des Messeauftritts. Als Designtreiber in unserem Sortimentsbereich beschäftigen wir uns intensiv mit dem Büro der Zukunft und sind daher der Überzeugung, mit unserem umfassenden Sortiment an designorientierten, modernen Präsentations- und Kommunikationsprodukten ein interessanter Gesprächspartner für eben jene Messebesucher zu sein.

Novus Dahle GmbH & Co. KG, Frank Indenkämpen, Geschäftsführer:
Unser Sortiment verfügt über ein sehr breites Spektrum an Produkten, die für das Thema Gesundheit am Arbeitsplatz äußerst relevant sind. Gesundheit verbinden wir dabei mit Faktoren wie Ergonomie, Licht und guter Luftqualität in Innenräumen. Vor diesem Hintergrund freuen wir uns außerordentlich, den für uns so wichtigen Kundengruppen der Facility-Manager, Planer und Objekteinrichter sowie Architekten die Vorteile unserer Produkte näherbringen zu dürfen.

Halle 4.0

Molotow, Jürgen Feuerstein, CEO:
Mit der Paperworld sind wir sehr zufrieden. Wir liefern in über 60 Länder und Frankfurt ist die Topadresse für das internationale Geschäft. Die Paperworld ist die Plattform für unseren Imageauftritt, mit dem wir unsere Kunden mit auf die Reise nehmen und ihnen zeigen, dass sie auf dem richtigen Weg sind. Wir zeigen Ideen und Konzepte für den Handel, die auch die nächsten Jahre Gültigkeit haben. Dabei geht es um Inhalte, um Kompetenz und den Wohlfühlfaktor. Die Erlebniswelten, die Endkunden begeistern und zu einer langfristigen Kundenbindung führen, stehen dabei im Vordergrund.

Erich Krause, Alexandra Khrobostova, Marketing and Sales Development Manager:
Wir sind seit zwölf Jahren auf der Paperworld und wachsen von Mal zu Mal – und zwar sowohl mit unserem Stand als auch mit unserer Kollektion. Hier in Frankfurt treffen wir Märkte, die wir sonst nirgends in dieser Weise erreichen. Auch 2018 haben wir wieder sehr viele sehr aussichtsreiche Kontakte geknüpft, wie etwa mit Kunden aus Norwegen, Schweden oder Marokko.

Standardgraph Zeichentechnik, Peter Eberl, Geschäftsführer:
Wir haben einen recht hohen Exportanteil bei unseren Kunden. Da hilft uns die Paperworld, denn für Kunden, die von außerhalb Europas nach Frankfurt kommen, ist sie oft die einzige wirtschaftlich sinnvolle Begegnungsplattform. Neben unserem Programm an technischem Zeichenbedarf stellen wir auf der Paperworld unsere Sortimente an Kalligraphie, gehobenen Schreibgeräten und DUX-Spitzern vor.

Creaciones Pandora, Israel Pastor, Export Manager:
Die Paperworld ist die größte Messe in Europa für Produkte im Stationery-Bereich. Wenn man seine Produkte in verschiedenen Märkten vorstellen möchte, muss man bei der Paperworld einfach dabei sein. Es ist die perfekte Gelegenheit, um Geschäftspartner auf der ganzen Welt zu treffen und um zu verstehen, wohin sich der Markt mit seinen Neuheiten und Tendenzen bewegt.

Halle 5.1

Meori GmbH, Mark Meyer, Geschäftsführer:
Die Marke Meori gibt es seit 2014. Dieses Jahr haben wir uns erstmals auf der Paperworld präsentiert und sind völlig begeistert von der Resonanz auf unsere Produkte. An allen Tagen haben wir sehr viele Gespräche geführt. Neben der hohen Qualität der Besucher hat uns auch die Internationalität beeindruckt. Anfragen kommen aus aller Welt: aus Europa, Japan und China, Middle East und sehr viel aus Nord- und Südamerika sowie Neuseeland. Wir werden in jedem Fall nächstes Jahr wieder zur Paperworld kommen.

bsb-obpacher / Perleberg, Thomas Zschiesche, Produktentwicklung:
Montag und Dienstag sind unsere wichtigsten Tage auf der Paperworld, aber dieses Jahr hat sich auch das Wochenende sehr gut entwickelt. Wir stellen bei zwei Messen im Jahr aus und die Paperworld ist die Plattform, auf der wir den internationalen Markt erreichen. Wir haben beobachtet, dass die Konsumenten anspruchsvoller werden. Gefragt sind attraktive Designs, Qualität und Kauferlebnisse. Wir liefern daher komplette Konzepte, mit denen der Handel seine Kunden perfekt ansprechen kann. Grußkarten werden immer aufwendiger und entwickeln sich zunehmend selbst zum Geschenk.

Zöllner-Wiethoff GmbH, Ute Popp, Leitung Marketing / Produktmanagement:
Die Paperworld ist unsere Leitmesse, die für uns gleichbleibend stabil ist. Auch mit dem Verlauf 2018 sind wir zufrieden. Wir beobachten, dass der Kunde das Besondere sucht. Gefragt sind hochwertige Produkte mit viel Effekt, mit denen man sich vom Markt abheben kann.

Francesco Brizzolari, Marina Brizzolari, Leitung Marketing:
Die Paperworld ist die wichtigste Messe in diesem Bereich. Wir wollen unsere neue Kollektion am richtigen Platz präsentieren, daher kommen wir nach Frankfurt.

Halle 6.0

WTA, Thomas Lentes, Vertrieb / Leitung Marketing:
Wir sind mit dem Messeverlauf sehr zufrieden. Dieses Jahr war der Samstag außergewöhnlich stark, gefolgt von einem gewohnt sehr guten Sonntag und Montag. Unsere Ziele sind hier die Kontaktpflege und die Neukundengewinnung. Beide Ziele haben wir erreicht und dazu einige sehr vielversprechende Leads gewonnen. Wir sind seit acht Jahren dabei und wir wachsen seitdem mit der steigenden Nachfrage.

RepRapWorld, Bart Meijer, Founder.
Uns gibt es bereits seit über sieben Jahren. Das heißt, dass wir zu einem frühen Zeitpunkt eingestiegen sind, als das 3-D-Printing gerade in die Breite ging. Unser doch recht junger Markt hat sich in den Jahren bereinigt und wir bilden darin eine feste Größe. Jetzt möchten wir unser ‚Real Filament´ als Brand etablieren und damit auch in die klassischen Vertriebswege gehen. Auf der Paperworld haben wir dafür sehr viele, sehr interessante Leads getroffen und hoffen, uns schnell zu positionieren.

PRP Solutions / Pelikan, Dirk Schepers, Verkaufsleiter Deutschland:
Wir sind Newcomer mit einer langen Historie. Mit der neuen Strategie spezialisieren wir uns auf unsere Kernkompetenzen im Bereich des technischen Zubehörs. Zur Paperworld war es wichtig, unser neues Portfolio vorzustellen und damit hier in Frankfurt Flagge im Markt zu zeigen.

SAS Armor, Gerwald van der Gijp, Managing Director:
Die Paperworld bringt die europäische Aftermarket-Industrie an einem Ort zusammen: Kunden, Zulieferer, Händler und Hersteller. Sie gibt eine gute Darstellung der europäischen Marktdynamik und deren Herausforderungen.

Biuromax, Dariusz Wozniak, Managing Director:
Unsere Ziele sind die gleichen wie jedes Jahr: Es ist eine einzigartige Möglichkeit, viele unserer Kunden und Lieferanten innerhalb von wenigen Tagen in Frankfurt zu treffen. Wir gewinnen nach dieser Veranstaltung immer neue Kunden und das ist auch eines der stärksten Werkzeuge unseres Marketings.

Halle 6.1

Rössler, Katrin Rössler-Ehlers, Marketing:
Wir sind top zufrieden mit dem Messeverlauf. Die Paperworld ist das Messe-Highlight im Januar und eine wichtige Exportplattform. Sie hat uns auch dieses Jahr viele interessante, internationale Kontakte gebracht. Verstärkt spüren wir dieses Jahr die Synergien mit der Creativeworld - eine Zielgruppe, für die wir mit unseren neuen Trendprodukten, wie den Lettering- und Bullet Planning-Büchern sowie mit dem Rössler Creative Shop die richtigen Akzente setzen. 

Artebene, Dr. Rüdiger Kress, Director / Owner:
Auf der Paperworld herrschte ein reges Treiben und das Fachpublikum ist sehr international, was gut ist für eine Branchenleitmesse. Unsere Produkte leben sehr viel von der Haptik, vom Erleben und von der Präsentation. Ich sehe viele neue, frische Handelsformate von innovativen Leuten, die wenige Berührungsängste haben - weder zwischen den Produktgruppen noch den digitalen Medien. Wenn die Frequenz im Laden weniger wird, muss das Sortiment hochwertiger und hochpreisiger werden. Wir bieten unseren Händlern daher sowohl Produkte für den Impulskauf als auch Artikel mit einer höheren Spanne, wie unsere neue, edle Textilkollektion.

Kaweco, Sebastian Gutberlet, Sales & Marketing:
Es ist eine sehr gute Messe für uns, sogar besser als im Vorjahr. Am ersten Tag hatten wir unglaublich viel Frequenz. Man konnte sich kaum am Stand bewegen und auch an den Folgetagen hatten wir extrem viele Termine. Vor allem die Qualität der Kunden hat uns sehr gut gefallen. Wir haben viele neue Kontakte geknüpft und ein paar Leads mit sehr viel Potenzial gewonnen. Extrem gut kam unser Kaweco Liliput fireblue an. Der Edelstahlfüller wird sehr hoch erhitzt und erhält dadurch seine bläuliche Farbe und den industriellen Use-Look.

Artoz, Jean Hardt, CEO:
Die Paperworld ist ein Fixpunkt in der Messe-Agenda. Dass die Messe internationale Besucher anzieht, ist ein zentrales Argument für die Messepräsenz von Artoz. Wir stellen Neuheiten vor, die dem Kundenwunsch nach Individualität und Kreativität nachkommen.

Online Schreibgeräte, Alexandra Batsch, Geschäftsführerin:
Die Paperworld ist international die Leitmesse im Bereich Schreibgeräte und Papier. Es waren hochwertige, internationale Fachbesucher da, denen wir unsere Neuheiten, besonders unsere Kollektion ganz im Trend von DIY, präsentieren konnten.

Leuchtturm 1917, Treuleben und Semikolon, Philip Döbler, Geschäftsführer:
Die Paperworld ist für uns eine der wichtigsten Messen im Jahr. Sie bietet uns die Gelegenheit, Händler und Partner zu treffen und neue Kontakte aufzubauen. Wir bekommen einen intensiven Einblick in aktuelle Trends und Entwicklungen der Branche. Darüber hinaus können wir neue Produkte und Konzepte vorstellen und direktes Feedback vom Handel erhalten.

Halle 1

Flair Writing Industries PrivateLimited, Jatin Chadha, Chief General Manager- Corporate Strategy:
Die Paperworld ist eine optimale Plattform um seine Stärken zu präsentieren und die neuen Trends des Marktes zu verstehen. Die Paperworld bietet uns und unseren Kunden von überall auf der Welt einen Meetingpoint.

Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.500* Mitarbeiter an rund 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 661* Millionen Euro. Mittels tiefgreifender Vernetzung mit den Branchen und einem internationalen Vertriebsnetz unterstützt die Unternehmensgruppe effizient die Geschäftsinteressen ihrer Kunden. Ein umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau, Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent. * vorläufige Kennzahlen 2017
Weitere Informationen:
www.messefrankfurt.com  |  www.congressfrankfurt.de  |  www.festhalle.de

Download

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen