Überspringen
Alle Pressemeldungen

Zeichen stehen auf Wachstum: Christmasworld, Floradecora, Paperworld und Creativeworld knacken die Marke von über 3.000 Ausstellern

25.01.2018

Mit mehr Ausstellern aus mehr Ländern und zukunftsweisenden Events starten die weltweit führenden Konsumgüterfachmessen Christmasworld, Paperworld und Creativeworld sowie der florale Marktplatz Floradecora vom 26./27. bis 30. Januar 2018 in Frankfurt am Main.

Das ist ein hervorragendes Ergebnis für unsere themenfokussierten Fachmessen, die in 2018 mit einem Ausstellerplus von 3,5 Prozent über die 3.000er Marke klettern.

Mit mehr Ausstellern aus mehr Ländern und zukunftsweisenden Events starten die weltweit führenden Konsumgüterfachmessen Christmasworld, Paperworld und Creativeworld sowie der florale Marktplatz Floradecora vom 26./27. bis 30. Januar 2018 in Frankfurt am Main. Gemeinsam vereinen sie 3.023 angemeldete Aussteller aus 69 Ländern (2017: 2.920 Aussteller aus 63 Ländern[1]) auf dem Messegelände. Die Hersteller präsentieren ihre Trends, Innovationen und Produktneuheiten für Dekoration und Festschmuck, Frischblumen und Pflanzen, Papier, Bürobedarf und Schreibwaren sowie Hobby-, Bastel- und Künstlerbedarf.

„Das ist ein hervorragendes Ergebnis für unsere themenfokussierten Fachmessen, die in 2018 mit einem Ausstellerplus von 3,5 Prozent über die 3.000er Marke klettern“, sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. Die günstigen Wirtschaftsentwicklungen in Deutschland, Europa und der Welt haben positiven Einfluss auf die Konsumgüterbranche und somit auch auf die Entwicklung der Messen. „Die gestiegene Internationalität auf 82 Prozent bestätigt, dass der Weltmarkt der jeweiligen Konsumgüterbranche auf der Christmasworld, der Paperworld und der Creativeworld zu Hause ist“, so Braun weiter. Diese Zahlen machen außerdem deutlich, dass die Frankfurter Messen für Hersteller der international stark verflochtenen Konsumgüterindustrie eine bedeutsame Marketingplattform sind.

Pünktlich zu Beginn des Jahres profitieren die Fachbesucher von einer weltweit einmaligen Produktvielfalt in Breite und Tiefe inklusive zukunftsweisender Trendprognosen für die jeweiligen Branchen. Zahlreiche Events und Weiterbildungsprogramme begleiten die internationalen Handelsmessen. Sie greifen die aktuellen Top-Themen auf, liefern sowohl dem Handel als auch der Konsumgüterindustrie neue Anreize und dienen als Sprungbrett in ein erfolgreiches Geschäftsjahr.

Christmasworld: Positive Einkaufserlebnisse und Convenience-Trend beflügeln den Handel

Der deutsche Markt für Weihnachts- und Festartikel verzeichnete nach Hochrechnung der IFH Retail Consultants Köln ein deutliches Umsatzplus von 3,4 Prozent. Die Freude am Weihnachtsfest und am festlichen Dekorieren steigt wieder. Deutsche Verbraucher gaben im vergangenen Jahr insgesamt 2,79 Mrd. Euro für Weihnachts- und saisonale Festartikel aus. Hinzu kommt die wirtschaftliche Bedeutung des Weihnachtsgeschäfts, das nach Angaben des Handelsverbandes Deutschland ebenfalls zulegen konnte. Der Onlinehandel wächst stark, gleichzeitig erwarten die Kunden beim Geschenkekauf im stationären Handel weihnachtliche Atmosphäre und ein besonderes Einkaufserlebnis. Für 2018 sprechen die  Verbände für den Möbelhandel, Baumarkt- und DIY-Handel vor allem von dem dringenden Bedarf einer intelligenten Vernetzung von stationärem und Online-Geschäft.

Vor diesem Hintergrund startet die Christmasworld mit Rückenwind und bestätigt mit insgesamt 1.047 Ausstellern aus 43 Ländern (inklusive Floradecora)[2] erneut ihre Rolle als international führende Fachmesse für saisonale Dekoration und Festschmuck. Sie präsentiert nicht nur die neuesten Trends für den Weihnachtsbaum zu Hause, sondern auch wie festliche Dekoration die Konsumlaune im öffentlichen Raum steigert. Zu den Messe-Highlights zählen die Christmasworld Trendschau 2018/19 und die Sonderschau „The Loft“ mit frischen Ideen für die Sortiments- und Verkaufsflächengestaltung. „Die exzellente Entwicklung der Christmasworld basiert auf ihrem klaren Fokus auf Weihnachten und saisonale Feste, was ohnehin die stärksten Umsatztreiber im Handel sind“, sagt Julia Uherek, Bereichsleiterin Consumer Goods Messe Frankfurt Exhibition GmbH. 2018 wird der neue Produktbereich „Christmas Delights“ mit Getränken, Gebäck, Süßigkeiten und Tee eingeführt. Diese kulinarischen Angebote ergänzen das saisonale Deko-Sortiment perfekt und sorgen für einen zusätzlichen Umsatz. „Damit bedienen wir vor allem den zunehmenden Convenience-Trend in der Gesellschaft. Schließlich mag es der Kunde beim Einkauf bequem und möchte gerne mehrfach inspiriert werden“, so Uherek.

Floradecora bringt 40.000 rote Rosen auf das Messegelände

Die Floradecora, der Marktplatz für Frischblumen, Zierpflanzen und Blumenarrangements, rückt ins Zentrum der Christmasworld zwischen Halle 8 und 9. Von hier haben die Einkäufer die schnellste Verbindung zwischen dem Frischblumen/- und Pflanzenangebot und den passenden dekorativen Hartwaren. „Auf der neuen Fläche vereint die Floradecora die wichtigsten Namen der grünen Branche und bietet einen repräsentativen Querschnitt der Anbaugebiete und Anbieter aus Kenia, Dänemark und Holland“, sagt Uherek. Für ein besonderes Highlight sorgt der Neuaussteller De Ruiter: Mit 40.000 roten Rosen verwandelt er das Messegelände kurz vor Valentinstag in ein Blumenmeer.

Das Produktangebot konzentriert sich auf sofort verfügbare frische Pflanzen, Schnittblumen und fertig dekorierte Blumenarrangements, die leicht ins bestehende Sortiment bei Supermärkten, Gartencentern, im Möbelhandel oder der kleinen Geschenkboutique integrierbar sind.

Paperworld: Top-Thema Gesundheit im Büro

Mit ihrem breiten wie tiefen Produktangebot und dem impulsgebenden Rahmenprogramm ist die Paperworld die weltweit größte Branchenfachmesse für Papier, Bürobedarf und Schreibwaren. Sie greift die Zukunftsthemen der Branche auf, zeigt neue Entwicklungschancen und macht damit Besucher und Aussteller fit für das Geschäftsjahr 2018. „Diese Aufbruchsstimmung spiegelt sich auch in der gestiegenen Ausstellerzahl der Paperworld wider. 1.640 Ausstellern aus 66 Ländern[3] präsentieren sich an den vier Messetagen. Mit dem Wachstum von sieben Prozent haben wir eine Trendwende erreicht – und das bei einem herausforderndem Marktumfeld“, sagt Julia Uherek.
Auch innerhalb des europäischen PBS-Markts ist laut IFH Retail Consultants Köln ein Aufwärtstrend zu verzeichnen. Insgesamt konnte die Branche in 2017 ein Umsatzwachstum von 1,6 Prozent verzeichnen. Alle PBS-Segmente werden für 2018 im Plus erwartet und der Markt profitiert von der guten gesamtwirtschaftlichen Lage in der EU.

Die Paperworld punktet einerseits mit innovativen Herstellern und deren Produktneuheiten, die übersichtlich in die Bereiche gewerblicher Bürobedarf und -ausstattung (Office) und privatorientierte Lifestyleprodukte für den Arbeitsplatz (Stationery) gegliedert sind. Andererseits überzeugt die Fachmesse mit Zukunftsthemen, die im Weiterbildungs- und Rahmenprogramm aufgegriffen werden. So stellt die Sonderschau „Büro der Zukunft“ eine wichtige gesellschaftliche Fragestellung heraus  und präsentiert in der Halle 3.0, wie ein gesunder Arbeitsplatz aussehen kann. Die Besucher begeben sich auf einen Parcours durch das gesunde Büro, das positive Impulse zu Akustik, Licht, Luft, Hygiene, Ergonomie, Nachhaltigkeit, Möblierung und Bürobedarf liefert. „Ein gesunder Arbeitsplatz ist maßgeblich für die Motivation der Mitarbeiter verantwortlich. Gemeinsam mit dem Anstieg an Büroflächen steigt auch der Bedarf, diese gesund und nachhaltig zu gestalten. Wie das aussehen kann, zeigt das Büro der Zukunft“, sagt Julia Uherek. Täglich wechselnde Fachvorträge und Führungen für Architekten, Facility Manager und den Handel vertiefen diesen Themenkomplex.

Für die Lifestyletrends in Papeterie, Schreiben und Schule ist die erste Anlaufstelle die Paperworld Trendschau im Foyer 5.1/6.1. Sie zeigt die Trends für die Saison 2018/19 und gibt dem Handel Anregungen für die Sortimentszusammenstellung sowie die Gestaltung des Ladengeschäfts.

Creativeworld: Street Art eröffnet neue Impulse für den Handel

Do it yourself boomt! In Zeiten der Digitalisierung besinnen sich die Menschen immer mehr auf Individualität und Einzigartigkeit. Das Thema Achtsamkeit ist aller in Munde. Davon profitiert seit Jahren die Hobby-, Bastel- und Künstlerbedarfsbranche. Die Creativeworld ist die wichtigste Business- und Orderplattform der DIY-Welt und ist auch in diesem Jahr stabil bei den Ausstellerzahlen. 336 Hersteller aus 39 Ländern[4] zeigen, was der Markt rund um das kreative Hobby zu bieten hat. "Die Creativeworld ist seit ihrer Gründung vor sieben Jahren stetig gewachsen und ist zu einer nicht wegzudenkenden Größe auf dem internationalen Messe-Parkett geworden", sagt Julia Uherek. „Mehr als 80 Prozent der Hersteller kommen aus dem Ausland. Mit dem gesteigerten Internationalitätsgrad wächst auch die Produktvielfalt für die Fachbesucher.“

Sowohl im Ausland als auch im Inland bleiben Basteln und DIY das Trendthema. Die kreative Branche blickt laut Hersteller-Verband Hobby-Kreativ e.V. auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr zurück, was die Aussichten für 2018 beflügelt. Besonders positiv sieht der Verband die Entwicklung im Fach- und Einzelhandel, der sich gleichzeitig zum  steigenden Online-Umsatz gut behauptet hat. Die Creativeworld als Impulsgeber der Branche präsentiert dem Fachhandel zahlreiche Möglichkeiten, sich am stark umkämpften Point of Sale zu behaupten. So stellt sie in diesem Jahr das Trend-Thema Street Art in den Fokus. Eine einzigartige Sonderschau zeigt, wie der Handel Street Art-Produkte ansprechend im Geschäft präsentiert und somit neue Zielgruppen gewinnen kann. Praxisnähe wird durch eine angedeutete Geschäftsstraße mit verschiedenen Präsentationstischen erzielt, die dem Fachhandel passgenaue Impulse für die eigene Ladengestaltung bietet. Frische Ideen und unerwartete Zusammenstellungen von Kreativmaterialien und Techniken finden die Fachbesucher darüber hinaus in der Creativeworld Trendschau. Die Entstehung der Einzelstücke kann Schritt für Schritt nachvollzogen werden. Die Fachbesucher sehen die Kombination aus Produkt, Material und Werkzeug und somit den gesamten Entstehungsprozess, der leicht im Ladengeschäft adaptiert werden kann.

 

Hinweis für Journalisten:
Weitere Informationen und Fotos in Druckqualität unter:

[1] Basis: Zahlen 2017 FKM-zertifiziert (Gesellschaft zur freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen, Berlin)
[2] Zahlen 2017: 1.061 Aussteller aus 42 Ländern (Christmasworld inklusive Floradecora)
[3] Zahlen 2017: 1.520 Aussteller aus 58 Ländern
[4] Zahlen 2017: 339 Aussteller aus 37 Ländern

Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.500* Mitarbeiter an rund 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 661* Millionen Euro. Mittels tiefgreifender Vernetzung mit den Branchen und einem internationalen Vertriebsnetz unterstützt die Unternehmensgruppe effizient die Geschäftsinteressen ihrer Kunden. Ein umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau, Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent. * vorläufige Kennzahlen 2017
Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com  |  www.congressfrankfurt.de  |  www.festhalle.de

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen