Überspringen

Häufig gestellte Fragen zu Covid 19

Im Folgenden haben wir Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQs) rund um Covid 19 für Sie zusammengestellt.

2G bedeutet, dass nur geimpfte oder genesene Personen bei einer Veranstaltung zugelassen sind. Zurzeit gilt 2G in ganz Deutschland. Allerdings liegt uns die neue Verordnung des Landes Hessen noch nicht vor. Es ist jedoch davon auszugehen, dass bei 2G-Veranstaltungen die bekannten Abstands- und Hygieneregeln inkl. Maskenpflicht zur Anwendung kommen. Bei 2G+ (geimpft/genesen und zusätzlich tagesaktuell getestet) würden die Abstands- und Hygieneregeln entfallen. Diese Regelungen betreffen auch zum Beispiel den Aufenthalt im Hotel oder den Besuche eines Restaurants. Die tagesaktuellen Ein- und Rückreiseregelungen können z.B. über den folgenden Link abgerufen werden: https://www.frankfurt-airport.com/de/reisevorbereitung/reise-services/reise--und-gesundheitsbeschraenkungen.html

Derzeit sind die Impfstoffe von Biontech/Pfizer, Moderna, Astrazeneca und Johson&Johnson zugelassen. Als vollständig geimpft eingeordnet sind alle Personen die (mit Ausnahme Johnson&Johnson – hier nur eine Impfung) zweifach mit den genannten Impfstoffen oder einer Impfstoffkombination geimpft wurden und die Zweitimpfung älter als 14 Tage ist.

  • Biontech/Pfizer heißt auch Comirnaty oder Tozinameran
  • Moderna heißt auch Moderna Biotech oder Spikevax oder Elasomeran
  • AstraZeneca heißt auch Vaxzevria oder Covishield
  • Johnson&Johnson heißt auch Janssen

Diese Personen gelten formal als ungeimpft und haben unter derzeitigen Bedingungen (2G oder 2G+) keinen Zutritt zur Veranstaltungen.

Laut den Informationen des RKI sind Personen, die vollständig mit einem Fremdimpfstoff geimpft sind, nach Durchführung eines Antikörpertests (positiver Nachweis von Antikörpern durch Impfschutz) mit einer Einmalimpfung mit einem in Deutschland zugelassenen Impfstoff unmittelbar, also ohne Wartefrist, als geimpft einzuordnen und können an 2G-Veranstaltungen teilnehmen.

Das aktuelle Infektionsschutzgesetz hat eine neue Staffelung der Maßnahmen aufgelistet. Dabei richten sich diese Maßnahmen nicht mehr nach der 7-Tage-Inszidenz sondern ab jetzt nach der Hospitalisierungsinzidenz. Diese zeigt aus, wieviele Personen pro 100.000 in die Krankenhäuser eingeliefert wurden. Ab einer Inszidenz von 3 dürfen nur noch 2G-Veranstaltungen durchgeführt werden – dies gilt auch für Übernachtungen in Hotels und Restaurantbesuche. Bei Überschreitung der Hospitalisierungsinzidenz von 6 sind nur noch 2G+-Veranstaltungen zulässig, d.h. geimpft und genesen mit zusätzlichem Schnelltest. Ab einer Hospitalisierungsinzidenz über 9 können die einzelnen Bundesländer noch schärfere Maßnahmen erlassen. Die derzeitige Inszidenz liegt über 3, d.h. es gibt die 2G-Pflicht.

Die Messe Frankfurt publiziert die aktuellen Informationen auf ihren Websites und steht Ihnen auch direkt mit Ansprechpartnern der Telefon-Hotline zur Verfügung – in deutscher und englischer Sprache.

Bitte informieren Sie sich auf der Messe Frankfurt Health and Safety Site im Internet auf  www.messefrankfurt.com/hygiene oder im Notfall über die Messe Frankfurt Corona Health and Safety Line unter +49 (0)  69 75 75-66 99 (Mo-Fr jeweils 8-16 Uhr). Alle Informationen finden Sie auch auf der Website und der App der Fachmesse, die Sie zu besuchen planen.

Zusätzliche Informationen gibt es auf den Internetseiten der deutschen und lokalen Behörden. Hier ist etwa die Nutzung der Corona-Warn-App von Bundesregierung und Robert-Koch-Institut (RKI) zu empfehlen: Corona-Warn-App NINA: https://www.bbk.bund.de/DE/NINA/WarnApp_NINA_node.html

Oder https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-warn-app

Tagesaktuelle Informationen zu Ihrem Besuch sowie unsere detaillierten Schutz- und Hygiene-Richtlinien finden Sie online unter www.messefrankfurt.com/hygiene oder laden Sie sich die "Welcome back" Broschüre der Messe Frankfurt herunter. 

Alle Aussteller, Besucher, Medienvertreter, Dienstleister und Mitarbeitende der Messe Frankfurt weisen für die Teilnahme an einer Veranstaltung auf dem Gelände der Messe Frankfurt nach, dass sie nicht mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 infiziert sind. Dafür gibt es folgende Optionen, die Sie bitte für den Einlass zur Veranstaltung mitbringen:

  • einen Impfnachweis (im Sinne § 2 Nr.3 der Covid-19- SchAusnahmV)
  • einen Genesenennachweis (im Sinne § 2 Nr. 5 der Covid-19- SchAusnahmV)

Bitte bringen Sie die Dokumente, wenn möglich, digital oder mit abscanbarem QR-Code mit. Ohne Vorlage eines der oben genannten Dokumente, gewährt die Messe Frankfurt keinen Einlass auf das Messegelände. 

Der Impfstatus sollte digital per App oder mit einem Dokument mit scanbarem QR-Code vorgelegt werden. Außerdem sollte die zweite Impfung mindestens 14 Tage zurück liegen, ansonsten gilt man in Deutschland als ungeimpft.

Am Eingang wird es ein Testzentrum geben, das von einem privaten Unternehmen betrieben wird. Messeteilnehmer*innen sollten jedoch – wenn nicht geimpft oder genesen – bereits getestet zur Messe kommen, um lange Wartezeiten zu vermeiden.

Es wird unterschieden zwischen Schnelltests und PCR-Tests, die beide für den Zugang zur Messe anerkannt sind. Das Ergebnis der Schnelltests gibt es vor Ort nach 15 Minuten. Der Schnelltest wird zwischen 15 und 25 € kosten. Gültigkeitsdauer für Schnelltests sind 24 Stunden. PCR-Tests kosten rund 90 Euro und die Gültigkeitsdauer beträgt 48 Stunden.

Sie gelten in Deutschland als nicht geimpfte Person und können die Veranstaltung nur mit gültigem, negativen Test betreten.

Die Messe Frankfurt verfügt über ein eingespieltes und bewährtes Notfallmanagement. Das OSC beherbergt neben Polizei und Feuerwehr auch das Deutsche Rote Kreuz sowie die Sicherheits- und Ordnungsdienste. Für medizinische Notfälle stehen mehrere Behandlungsräume sowie Geräte zur Notfallversorgung zur Verfügung. Bei großen Messen stehen mehrere Ärzte und Sanitätskräfte im OSC zur Verfügung, die im Umgang mit Infektionskrankheiten geschult sind.

Reise- und Einreisewarnungen sprechen die Gesundheitsämter bzw. Regierung der Bundesrepublik Deutschland auf Grundlage der aktuellen Infektionsgeschehen aus. Daran muss sich die Messe Frankfurt halten. Allerdings können Sie dann evtl. erst gar nicht nach Deutschland einreisen.

Zusatzfragen für Aussteller

Nein. Wie auch bei einer sonstigen Erkrankung, liegt die Infizierung an Covid-19 in der Risikosphäre des Ausstellers. Ein Sonderkündigungs- oder Rücktrittsrecht besteht somit nicht.

Sollten alle Angestellten eines Unternehmens in Quarantäne gehen oder an Covid-19 erkrankt sein und aufgrund dessen nicht an der Messe teilnehmen können, so liegt das, wie bei einer sonstigen Erkrankung, in der Risikosphäre des Ausstellers. Ein Sonderkündigungsrecht seitens des Ausstellers besteht nicht. Gegebenenfalls kann eine Standvertretung organisiert werden.

Die 2G-Karten erhalten Sie ab Beginn des Aufbaus auf dem Messegelände. Um die genauen Zeiten und Standorte zu erfahren, kontaktieren Sie bitte uns telefonisch +49 75 75-66 99  oder per E-Mail unter info@messefrankfurt.com